2   Schriftliche Auskunft von Walter Kohn vom 14.9.1993. Personennamen werden nur bei vorliegender Erlaubnis der Betroffenen oder in Fällen, die bereits in der Forschungsliteratur veröffentlicht worden sind, genannt. In allen übrigen werden sie durch Pseudonyme oder Abkürzungen ersetzt. Die authentischen Namen liegen der Verfasserin vor.

3   Löwenthal, Richard: Widerstand im totalen Staat, in: Löwenthal, Richard / Mühlen, Patrik von zur (Hg.): Widerstand und Verweigerung in Deutschland 1933-1945, Berlin/ Bonn 1982, S. 11‑24, S. 12.

4   Hampel, Johannes: Der Nationalsozialismus, Band I: Machtergreifung und Machtsicherung 1933-1935, München 19882, S. 283.

5   Sondergerichtsakten, Oberlandesgericht Bamberg SG 37/1936: Günther N. äußerte, nachdem er „bereits sieben Biergetrunken" hatte, am Abend des 23.2.1936 in einer „Kommunwirtschaft" in Burgkunstadt folgendes: „Auf das dritte Reich scheiß ich. Die Führer vom dritten Reich sind lauter Lumpen. Das vierte Reich kommt noch. Ihr Nationalsozialisten seid alle Lumpen!" Er wurde daraufhin von mehreren Personen angezeigt und wegen eines„ Vergehens nach § 134 [Heimtückegesetz] zur Gefängnisstrafe von vier Monaten und zu den Kosten des Verfahrens verurteilt". SG 188/1936: Georg K. aus Lichtenfels wurde ebenfalls wegen einer Äußerung, die gegen das Regime gerichtet war, zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten verurteilt. Er „kam, nachdem er vorher in verschiedenen Wirtschaften gezecht hatte, am 15.8.1936 gegen 5 Uhr nachmittags in den Wartesaal III. Klasse des Bahnhofs Lichtenfels. Dort schrie er wiederholt: 'Wenn nur die Regierung verrecke', und außerdem: 'Wenn nur die Hakenkreuzler oder Nationalsozialisten in einer Nacht verrecken würden'.'

6   Löwenthal S. 13.

7   Ebd., S.20.

8   Hoffmann, Peter: Widerstand gegen Hitler. Probleme des Umsturzes, München 1979, S.19.

9   Zitiert nach: Hehl, Ulrich von: Priester unter Hitlers Terror. Eine biographische und statistische Erhebung, Mainz 1984, S. LXII f.

10   Müller, Helmut M.: Schlaglichter der Deutschen Geschichte, Mannheim 1990, S. 295.

11   Zitiert nach: Hehl S. LXIII.